Erkennen von elastischen Fußbodenbelägen

Erkennung von verschiedenen Fußbodenbelägen

Neben der visuellen Erkennung, die oft auf eine jahrelange Erfahrung zurückzuführen ist, kann man elastische Beläge zusätzlich durch den sogenannten Büroklammertest weitgehend der Belagsart zuordnen.

Die Durchführung erfolgt am besten mit einer aufgebogenen Büroklammer aus verkupfertem Draht und einem Gasfeuerzeug, mit dem der Draht bis zum Glühen erhitzt wird. Zur Beurteilung dienen folgende Punkte:

  • Verhalten der zu prüfenden Belagsart beim Eindrücken der heißen Büroklammer
  • Aussehen der Stelle, die mit der heißen Büroklammer in Kontakt kam
  • Verhalten der Belagsrückstände an der Kupfer-Büroklammer in der Gasflamme
  • Geruch durch erhitzten Rückstände

Das Eindrücken der heißen Büroklammer muss unbedingt an einer unauffälligen Stelle geschehen, z. B. hinter einer Tür oder unter einem Heizkörper!

 

Verhalten der verschiedenen Beläge

Linoleumbelag

Die heiße Büroklammer dringt relativ leicht ein. Der Belag schmilzt an der Oberfläche nicht; es entsteht aber eine verkohlte Lochstelle ohne Wulst, die man beim Abtasten mit den Fingerspitzen kaum spürt. Es riecht typisch nach verbranntem Holz bzw. Leinöl.

PVC-Belag

Die heiße Büroklammer dringt sehr leicht ein. Der Belag schmilzt an der Oberfläche; es entsteht eine Lochstelle mit Wulst; im heißen Zustand kann man aus den Rückständen einen Faden ziehen. Rückstände an der Büroklammer verbrennen rußend mit kurzzeitiger Grünfärbung der Flamme (nur bei Kupferdraht); Rauch enthält Chlorwasserstoffgas, riecht stechend, Dämpfe reagieren sauer.

Elastomerbelag

Die heiße Büroklammer dringt kaum in den Belag ein. Der Belag schmilzt an der Oberfläche nicht; es entsteht nur eine kleine (oberflächliche) Lochstelle ohne Wulst, die man beim Abtasten mit den Fingerspitzen kaum spürt. Es riecht typisch nach verbrannten Gummi.

Chlorfreier Thermoplastbelag (z. B. Polyolefinbelag)

Die heiße Büroklammer dringt leicht ein. Der Belag schmilzt an der Oberfläche; es entsteht eine Lochstelle mit Wulst; im heißen Zustand kann man aus den Rückständen einen Faden ziehen (funktioniert nur bei Belägen ohne PUR-Vergütung). Die Rückstände verbrennen am Kupferdraht mit gelber Flamme flackernd und wenig rußend. Es riecht nach verbranntem Kerzenwachs.

Polyurethanbelag

Die heiße Büroklammer dringt kaum in den Belag ein. Der Belag schmilzt an der Oberfläche nicht; es entsteht nur eine kleine (oberflächliche), leicht verkohlte Lochstelle ohne Wulst, die man beim Abtasten mit den Fingerspitzen kaum spürt. Es riecht unangenehm stechend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü