Reinigungsarten und Gebäudereinigungsbegriffe

Unterhaltsreinigung

Definition:

Unterhaltsreinigungen sind sich wiederholende Reinigungsarbeiten nach festgelegten Zeitabständen.

Ziel:

Je nach den durchzuführenden Reinigungsarbeiten im Einzelfall festzulegen.

 

Grundreinigung

 Definition:

Es werden haftende Verschmutzungen und/oder abgenutzte Pflegefilme oder andere Rückstände, die das Aussehen der Oberflächen beeinträchtigen, entfernt. Eine Grundreinigung wird im Allgemeinen nur in größeren Zeitabständen durchgeführt.

Ziel und Ergebnis:

Oberflächen sollen frei von haftenden Verschmutzungen bzw. abgenutzten Pflegefilmen oder anderen Rückständen sein. Weiterhin sollen Oberflächen schlieren- und fleckenfrei sein, soweit dies nach dem Stand der Technik möglich ist.

 

Baureinigung 

Definition:

Unter Baureinigung versteht man die Entfernung aller Arten von Schmutz und Abfällen, die im Rahmen einer handwerklichen Baumaßnahme wie Renovierungs-, Sanierungs-, Neubau- oder Umbauarbeiten eines Gebäudes anfallen.

Die Baureinigung findet in den unterschiedlichen Bauabschnitten statt und wird unterteilt in Baugrobreinigung und Baufeinreinigung:

Bei der Baugrobreinigung wird Bauschutt (z.B. Mörtel, Gips, Papiersäcke, Steine, Holzteile usw.) entfernt. Sie findet während oder nach der Bauzeit statt. Es ist in der Regel eine Trockenreinigung.

Die Baufeinreinigung erfolgt nach der Fertigstellung von Neubau-, Umbau- oder nach Renovierungsarbeiten. Die Baufeinreinigung findet vor dem Bezug der Gebäude bzw. der Räume statt.

Ziel und Ergebnis:
Oberflächen sind frei von Handwerkerschmutz (Mörtel-, Gips-, Lackspritzer, Bohrstaub etc.) sowie von Schutzfolien
und Etiketten; außerdem sollten die Oberflächen staub-, wischspuren- und schlierenfrei sein.

 

Einpflege/Grundpflege

 Definition

Bei der Ein- oder Grundpflege werden Pflegemittel auf Oberflächen gebracht, die diese vor mechanischer Beanspruchung schützen (Werterhaltung) und die nachfolgende Unterhaltsreinigung erleichtern soll. Die Ein- oder Grundpflege setzt eine Baufein- oder Grundreinigung voraus.

Ziel und Ergebnis

Einheitliche Optik des Pflegefilmes, keine unerwünschten Nachteile bezüglich Optik und Trittsicherheit des Pflegefilmes bei der Nutzung.

Bemerkung

Die spätere Beseitigung von abgenutzten Pflegemittelfilmen soll möglich sein.

 

Zwischenreinigung

Definition

Die Zwischenreinigung ist eine Intensivreinigung mit dem Ziel, den Zeitpunkt der Grundreinigung möglichst weit hinauszuschieben, um die Optik zu verbessern.

Ziel und Ergebnis

Je nach Art der Zwischenreinigung ist das Ergebnis mit dem Auftraggeber zu definieren

 

Teilflächenreinigung

Definition

Sie beschränkt sich auf Fußbodenflächen, die aufgrund starker Frequentierung in der Optik negativ beeinflusst sind. Ebenfalls mit dem Ziel, die Grundreinigung hinauszuzögern.

Ziel und Ergebnis

Je nach Art der Teilflächenreinigung ist das Ergebnis unterschiedlich.

 

Sonderreinigung

Definition

Reinigungen, die über den Rahmen der Unterhalts- und Zwischenreinigung hinausgehen. Werden in der Regel aus Einzelaufträge vergeben.

Ziel und Ergebnis

Je nach Art des Einzelauftrages und der Reinigungsarbeit unterschiedlich.

 

Feuchtwischen

 Definition

Staubbindendes Wischen in einer Arbeitsstufe mit nebelfeuchtem oder präparierten Reinigungstextilien zur Beseitigung von lose aufliegendem Feinschmutz und in geringerem Umfang auch für aufliegenden Grobschmutz und anschließende Aufnahme des Grobschmutzes in ein Behältnis.

Ziel und Ergebnis

Oberfläche ist frei von Grobschmutz und aufliegendem Feinschmutz. Haftende Verschmutzungen (Getränkeflecken, Straßenschmutz, Absatzstriche) können noch auf der Oberfläche vorhanden sein.

Bemerkung

Voraussetzung zur Anwendung der Fechtwischmethode sind glatte Bodenbeläge wie z.B. Linoleum, PVZ, mit geeignetem Pflegefilm behandelte Beläge, versiegelte Holzböden, polierte Steinböden etc.

 

Nasswischen

 Definition

Manuelle Nassreinigung mit Reinigungstextilien zur Beseitigung von haftenden Verschmutzungen (Getränkeflecken, Straßenschmutz, etc.). Diese Methode kann auch unter Verwendung von geeigneten Mitteln zur desinfizierenden Fußbodenreinigung eingesetzt werden, unter Verwendung von Wischpflegermitteln erzielt man gleichzeitig einen Pflegeeffekt.

Ziel und Ergebnis

Oberflächen sollen frei von Staub, Grobschmutz, haftenden Verschmutzungen sowie sonstigen Schmutzrückständen. Gummiabsatzstriche können auf den Oberflächen noch vorhanden sein. Bei Einsatz von Wischpflegemitteln sollen die zurückbleibenden Pflegesubstanzen frei von Schmutzeinlagerungen sein und sich ohne eine aufwendige und umweltbelastende Grundreinigung vom Fußbodenbelag beseitigen lassen. Beim Einsatz von Desinfektionsmitteln sollte eine ausreichende Keiminaktivierung erzielt werden.

 

Nasswischen einstufig

Definition

Der Belag wird in einem Arbeitsgang mit mehr oder weniger stark entwässerten Reinigungstextilien (Mopp, Wischbezug, Scheuer- bzw. Wischtuch, Vliestuch) gereinigt. Die bei diesem Arbeitsgang zurückbleibende Flüssigkeit lässt man abtrocknen. Dem Wischwasser können neben Reinigungsmitteln auch Wischpflege- oder Desinfektionsmittel zugegeben werden.

Bemerkung

Diese Methode eignet sich nur für Bodenbeläge, die einen geringen Verschmutzungsgrad haben oder die feuchtigkeitsempfindlich sind.

Nasswischen zweistufig

 Definition

Die Zweistufen-Methode stellt das klassische Nasswischverfahren dar. Beim ersten Arbeitsgang wird mit einer Reinigungstextilie (Tücher, Mops, Wischbezüge von Breitwischgeräten etc.) so viel Reinigungsflüssigkeit auf den Belag gebracht, dass haftende, wassergebundene Verschmutzungen aufgeweicht bzw. abgelöst werden. In der zweiten Arbeitsstufe wird die überschüssige Schmutzflüssigkeit wieder mit Reinigungstextilien aufgenommen.

Bemerkung

Der Reinigungseffekt ist wesentlich besser als beim einstufigen Nasswischen; außerdem trocknet das Wischwasser schneller, so dass die Rutschgefahr verringert wird.

Ziel und Ergebnis

Oberflächen sollen frei von Staub, Grobschmutz, haftenden Verschmutzungen sowie sonstigen Schmutzrückständen. Gummiabsatzstriche können auf den Oberflächen noch vorhanden sein. Bei Einsatz von Wischpflegemitteln sollen die zurückbleibenden Pflegesubstanzen frei von Schmutzeinlagerungen sein und sich ohne eine aufwendige und umweltbelastende Grundreinigung vom Fußbodenbelag beseitigen lassen. Beim Einsatz von Desinfektionsmitteln sollte eine ausreichende Keiminaktivierung erzielt werden.

 

Feucht reinigen

Definition

Lose aufliegende und leicht haftende Verschmutzungen werden manuell mit einem feuchten Schwammtuch oder anderen Reinigungstextilien vom Gegenstand entfernt.

Ziel und Ergebnis

Der Gegenstand / Oberfläche muss frei von Griffspuren, Staub sowie von Schlieren.

 

Nass reinigen

Definition

Haftende Verschmutzungen (z.B. Getränkeflecken, fetthaltige Verschmutzungen) werden manuell mit einem nassen Schwammtuch oder anderen Reinigungstextilien vom Gegenstand entfernt.

Ziel und Ergebnis

Der Gegenstand / Oberfläche muss frei von haftenden Verschmutzungen, Griffspuren, Staub und Schlieren.

 

Pflegend behandeln

Definition

Der gereinigte Gegenstand wir mit geeigneten Pflegemitteln gepflegt.

Ziel und Ergebnis

Der Gegenstand / Oberfläche muss sich in einem frisch gepflegten Zustand befinden. Es dürfen keine Wischspuren oder Unregelmäßigkeiten vorhanden sein.

 

Shampoonierung

Definition

Reinigen des Belages mit Bürstenmaschinen unter Verwendung geeigneten Shampoolösung; anschließend Absaugen der Schmutzflotte (Schaum).

Bemerkung

Je nach Beschaffenheit des Schaums unterscheidet man eine Nass- und eine Trockenshampoonierung. Die eingesetzten Mittel sollen eine rasche Wiederverschmutzung verhindern.

 

Nassshampoonierung

Definition

Im Gegensatz zur Trockenshampoonierung ist der nasse Schaum reinigungsaktiver. Die Methode kommt zur Grundreinigung von textilen Belägen zum Einsatz.

Bemerkung

Vor der erneuten Benutzung muss der Belag nach der Nassshampoonierung völlig trocken sein.

 

Trockenshampoonierung

Definition

Shampoonierung mit relativ trockenem Schaum, vgl. Shampoonierung

Bemerkung

Diese Reinigungsart kommt als Zwischenreinigung zum Einsatz oder wenn der textile Belag aufgrund seiner Beschaffenheit oder Verlegeart feuchtigkeitsempfindlich ist. Der Reinigungserfolg ist nicht so groß wie bei der Nassshampoonierung.

Ziel und Ergebnis

Oberfläche soll frei von haftenden, in die Polschicht (Flor) eingedrungen Verschmutzungen, ebenso von aufliegendem Staub und Flaum.

 

Sprühextraktion

Definition

Einsprühen der Reinigungslösung unter Druck (evtl. mit mechanischer Unterstützung durch Bürsten) bei gleichzeitigem Absaugen der Schmutzflotte.

Ziel und Ergebnis

Oberfläche, die frei von haftenden, in die Polschicht (Flor) eingedrungenen Verschmutzungen ist, ebenso von Staub und Flaum

Bemerkung

Wegen des guten Reinigungseffektes ist diese Methode zur Grundreinigung geeignet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü